Mario Wiegel

...Älterwerden dürfen

 
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Projekte GRIPS – Ausbildung zum Trainer

GRIPS – Ausbildung zum SimA Trainer/in

Neue Trainerausbildung 2012

Im Spätsommer beginnt eine weitere Ausbildungsgang zur GRIPS-Trainerin / zum GRIPS-Trainer vom Altenreferat der Stadt Kassel und dem Seniorenreferat des Evangelischen Stadtkirchenkreises Kassel.

Wir beginnen mit einem Vorbereitungstreffen am 22. August, 15 Uhr.

Am 7. und 8. September eröffnet das Thema "Psychomotorik" die eigentliche Ausbildung, am Freitag von 10 bis 18 Uhr und Samstag von 9 bis 17 Uhr

sie geht weiter am 21. und 22. September mit dem Thema "Kompetenztraining", jeweils von 9 bis 17 Uhr

und endet am 5. und 6. Oktober mit Themen rund um  das Gehirn und unser Gedächtnis, jeweils von 9 bis 17 Uhr.

Zusätzlich zu der 6-tägigen Grundqualifizierung durch Referenten der SimA® - Akademie wird Sie unsere Kasseler Projektkoordinatorin beim Aufbau einer eigenen Gruppe und bei der praktischen Umsetzung unterstützen. Auch die bereits aktiven GRIPS-Trainer/Innen freuen sich über neue MitstreiterInnenund werden Sie gern an Ihren praktischen Erfahrungen

Die Ausbildung findet statt in den Räumen der Zionskirchengemeinde. Weitere Auskünfte erhalten Sie bei

Frau Hesemeier unter der Rufnummer 787 50 24 und

Mario Wiegel unter der Rufnummer 287 60 11

 

15 neu GRIPS-Trainer qualifiziert

15 neu GRIPS-Trainer qualifiziert

Über fünfzig Trainerinnen und Trainer wurden in der fünfjährigen Laufzeit des von Stadt Kassel und Evangelischer Kirche Kassel gemeinsam getragenen Projektes GRIPS - kompetent im Alter - von der SimA-Akademie Nürnberg qualifiziert. Stadtweit organisieren sie inzwischen an 30 verschiedenen Standorten regelmäßige Gruppentreffen, bei denen ältere Menschen Gedächtnis und Beweglichkeit schulen und sich über relevante Alltagsthemen informieren und austauschen.
Anlässlich des gemeinsam mit der mhk - Museumslandschaft Hessen Kassel - gestalteten GRIPS-Neujahrsempfangs in der Neuen Galerie würdigten Oberbürgermeister Hilgen und Dekanin Heinrich das Engagement der überwiegend völlig unentgeltlich tätigen Trainerinnen und Trainer und freuten sich, gleichzeitig 13 neu qualifizierten GRIPS-Aktiven ihre Zertifikate überreichen zu können. „Die Bevölkerung schrumpft, GRIPS aber wächst", scherzte der Oberbürgermeister.
Die neuen Trainer sind bereits dabei, neue Gruppen etwa in Harleshausen, in Oberzwehren und im Stadtteil Mitte aufzubauen. Neben diesem beachtlichen ehrenamtlichen Engagement lebt das Projekt davon, dass unterschiedlichste Institutionen, wie Kirchengemeinden, Wohnungsbaugesellschaften, Pflegedienste, Bürgerhäuser und Stadtteiltreffs ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellen und bei der Werbung helfen. So finden eine steigende Zahl Senioren fast fußläufig ein Angebot, das sie fit und kompetent - und mit viel Spaß - älter werden lässt. Das Alter ist schließlich nicht nur Plage, wie Dekanin Heinrich feststellte, es bietet auch viele Möglichkeiten, Erfahrung weiter zu geben und Neues zu entdecken - GRIPS ist eine davon.

Informationen über das Projekt:
Stadt Kassel, Referat für Altenhilfe, Nina Hesemeier, Tel 787 5024 (vormittags) oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Ausbildung zum GRIPS-Trainer

Ausbildung zum GRIPS-Trainer

Zu einem neuen Ausbildungsgang als GRIPS-Trainer laden Stadt Kassel und Seniorenreferat der Evangelischen Kirche ein.

Seit Beginn des Projektes GRIPS - kompetent im Alter im Frühjahr 2008 sind in zahlreichen Stadtteilen GRIPS-Gruppen entstanden, in denen ältere Bürger gemeinsam Gedächtnis, Beweglichkeit und Koordination trainieren.

 

GRIPS - Fortbildung und Austauschtreffen

Grips - Fortbildungen und Austauschtreffen von Februar bis Juni 2011


Allen Grips-Trainerinnen und Trainern möchten wir ab 2011 ein regelmäßiges Angebot zu Austausch, Weiterbildung und Reflexion machen.

Birgit Schwalm hat für das erste Halbjahr folgende Themen und Termine - immer Montags, 18.00 bis 19.30 Uhr, Gemeindehaus Zionskirche - im Angebot:

28.2.2011
„Alt und grau - was soll ich noch?
Wie lässt sich das SimA - Kompetenzthema „Veränderungen im Alter" in der Gruppe umsetzen?
Gemeinsame Entwicklung und Erprobung von Methoden der Vermittlung.

28.3.2011
Husten, Schnupfen, Pflege
Zum Umgang mit „Krankheitsbewältigung" und „Pflegebedürftigkeit"

2.5.2011
Einen Rolli nehm' ich nicht, den benutzen doch nur    alte Leute
Welche Hilfsmittel und Unterstützungsmöglichkeiten für Ältere gibt es? Wie können sie eingesetzt werden? Wie lässt sich die Akzeptanz steigern?
und:
„Wir wissen nicht, was der nette Tankwart empfiehlt..., aber Togal empfehlen wir nicht!
Zum richtigen Umgang mit Medikamenten und wie wir mit den Teilnehmern darüber sprechen können.

30.5.2011
„Jetzt denken die, ich bin alt!
Welche Bilder vom Alter machen wir uns, wie sehen sich die Teilnehmer und wie setzen sie sich damit auseinander?

27.6.2011
„Nicht kommunizieren geht nicht"
Oder:  „Ob wir wollen oder nicht, der Körper spricht"
Erkennen und einsetzen verbale und nonverbaler Verständigungsformen
Im Interesse eines intensiven Austausch sollen maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldung erforderlich

Im Anschluss gibt es jeweils Raum zum Klönen, Klagen und Fragen...

Wir freuen uns auf Ihr Interesse!

Birgit Schwalm

 

Ein Ehrenamt mit Zukunft

Die Hessische Allgemeine (HNA) berichtete in ihrer Ausgabe am 2. Dezember 2010:

"Zehn neue „Grips-Trainer" unterstützen Senioren beim selbstständigen Leben

KASSEL. Für Katharina Basse aus der Nordstadt war dieser Montag ein Glückstag. Morgens bekam die 20-jährige Ergotherapeutin nach 70 Bewerbungen endlich eine Zusage für eine Arbeitsstelle in Winterberg; am Abend nahm sie mit neun anderen Teilnehmern ihr Zertifikat zur Trainerausbildung „Selbstständig im Alter" entgegen. Zum vierten Mal organisierten das Referat für Altenarbeit und das Seniorenreferat der Evangelischen Kirche in Kooperation im Rahmen des Projekts „Grips - kompetent im Alter" eine 48-stündige Intensiv-Qualifizierung für interessierte Ehrenamtliche. Jetzt wurde die Übergabe der Zertifikate im Gemeindehaus der Evangelischen Zionskirche gefeiert. Mit den frischgebackenen Absolventen sind seit Start des Projektes vor drei Jahren nun insgesamt 58 ausgebildete „Grips-Trainer" in Kassel tätig.

"Stolze Helfer: Das Grips-Zertifikat wurde am Montag zum vierten Mal in Kassel an frischgebackene
Trainerinnen verliehen. Mittendrin zeigt die mit 20 Jahren jüngste Teilnehmerin, Katharina Bässe
(Dritte von rechts), ihre Urkunde.

Foto: Finauer"

 

 

 

Zum vierten Male GRIPS-Trainerinnen ausgebildet

Zum vierten Male GRIPS-Trainerinnen ausgebildet!

Ort:     Gemeindehaus der Evangelischen Zionskirche, Philippinenhöfer Weg 2, 34127 Kassel

Zeit:     29. 11. 2010, 17.30 Uhr

Dreizehn Frauen und ein Mann erhalten am Montag, den 29. 11. 2010, 17.30 Uhr im Rahmen einer kleinen Feier aus den Händen von Gabi Heppe-Knoche (stellvertretende Dekanin der Evangelischen Kirche Kassel) und Dr. Gabi Oefner (Gesundheitsamt Region Kassel) ihr Zertifikat als SimA-Trainer.

 

Neue Ausbildungsgruppe

Im Oktober 2010 hat eine neue Ausbildungsgruppe in der Nordstadt begonnen. Mit Beginn dieser vierten Ausbildungsgruppe  sind die Träger, das Altenreferat der Stadt Kassel und das Seniorenreferat des Evangelischen Stadtkirchenkreises, mal wieder umgezogen.

Die erste Ausbildung wurde von dem Altenreferat der Stadt Kassel und Volunta in der Innenstadt angeboten und durchgeführt.

Die zwei folgenden Ausbildungsgruppen wurden in veränderter Trägerschaft in der Lukaskirchengemeinde in Niederzwehren durchgeführt. Angelika Trilling (Stadt Kassel) und Mario Wiegel (Ev. Kirche) dankten der Gemeinde und dem Kirchenvorstand  für ihre Gastfreundschaft und die tatkräftige Unterstützung.

 

Qualifizierungsangebot zum GRIPS-Trainer

Qualifizierungsangebot zum GRIPS-Trainer

Ein neuer Durchgang zu Qualifizierung ehrenamtlich tätiger Gruppenleitungen im Projekt „GRIPS - kompetent im Alter“ findet ab Anfang Oktober in Kassel statt. Seit das Projekt 2008 im Rahmen einer EU-Förderung entwickelt wurde, haben sich in immer mehr Kasseler Stadtteilen Übungsgruppen älterer Menschen gebildet, die unter Anleitung engagierter und qualifizierter Freiwilliger - viele von ihnen selbst schon im Seniorenalter - Gedächtnis, Beweglichkeit und Koordination trainieren.

 

Ausbildung zum GRIPS - Gruppenleiter

GRIPS – kompetent im Alter


Mit Förderung der Europäischen Kommission konnte 2008/2009 in Kassel mit dem Projekt GRIPS – kompetent ins Alter erfolgreich erprobt werden, wie speziell geschulte Freiwillige ein wohnortnahes Angebot zur Gesunderhaltung für ältere Menschen durchführen können.

An neun Standorten finden seither mit Unterstützung und Vermittlung lokaler Organisationen, wie Ev. Kirchengemeinden, Stadtteiltreffs und Wohnungsbaugesellschaften, fröhlich-aktive Treffen statt, in denen bis zu zwölf ältere, häufig schon gesundheitlich beeinträchtigte Menschen Gedächtnis und Gleichgewicht trainieren.

 

Grips - Ausbildung zur SimA-Trainerin

Es ist geschafft! Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung zur SimA-Trainerin / zum SimA-Trainer nahmen 16 Frauen und 2 Männer die Zertifikate aus den Händen von Stadtdekanin Barbara Heinrich und Stadtkämmerer und Sozialdezernent Jürgen Barthel entgegen.

Mit diesem Ausbildungsangebot trugen das Altenreferat der Stadt Kassel und das Seniorenfreferat der Ev. Kirche in Kassel dem Wunsch nach möglichem qualifizierten Engagement von Bürgern einerseits und dem Bedarf von alten Menschen andererseits Rechnung.

Ab dem Frühjahr 2010 wird es nun an 14 Standorten in der Stadt Gruppenangebote für alte Menschen geben, in denen Gedächtnis und Bewegungsfähigkeit trainiert werden.