Mario Wiegel

...Älterwerden dürfen

 
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Themen Autofahren im Alter "Gesundheits TÜV" im Selbstversuch

"Gesundheits TÜV" im Selbstversuch

Prolog

In meinem Eingangsartikel (Autofahren im Alter) hatte ich mich für eine regelmäßige Überprüfung der Fahrtauglichkeit von allen Führerscheininhabern - unabhängig vom Alter (!) ausgesprochen. Sicherlich sind die Alten (wenn es sie so überhaupt gibt) angesichts des demografischen Wandels in unserer Gesellschaft im Fokus, aber auch jüngere Verkehrsteilnehmende tauchen häufig als Unfallverursacher in den Berichten und Schlagzeilen auf. Es gibt viele Ursachen für den dauerhaften oder temporären Verlust der Fahrtauglichkeit, eine generelle regelmäßige Überprüfung würde nicht nur vor altersbedingtem Fehlverhalten schützen.

Abgerundet werden könnte/sollte der obligatorische "Gesundheits-TÜV" durch eine "Überprüfungsfahrt" mit einem Fahrlehrer/-prüfer und einem Abschlussgespräch.

1. Kapitel

Und dann wurde ich am Anfang des Jahres doch tatsächlich von einem Familienmitglied gefragt, wann ich denn nun diesen Check machen würde. Es gibt Anfragen, die ich gut aussitzen kann - aber hier fühlte ich mich schon gefordert.

Das "Abenteuer" begann im Kopf: Gibt es nicht schon geregelte Gesundheits-Checks für Berufskraftfahrer und Inhaber eines Personenbeförderungsscheines? Ich begab mich auf die Spur der Amtsärzte. Ergebnis: schneller Termin - utopisch, Kosten werden durch meine Krankenkasse nicht getragen (von anderen vermutlich auch nicht).

2. Kapitel

Also doch Haus-, Augen- und Ohrenarzt. Schnelle Termine? Ebenso Fehlanzeige, aber immerhin bei allen Praxen die Frage, ob akute Beschwerden vorliegen oder ob auch ein Termin in "einigen" Tagen bzw. Wochen möglich ist. Ich habe die Terminanfrage in der ersten Februarhälfte gestartet, die regulären Untersuchungen fanden im Zeitraum März und April statt, eine Nachuntersuchung wurde im Mai durchgeführt.

Wichtig: Die Ärzte müssen über den Zweck der Untersuchung informiert sein. Bei allen drei Ärzten/Ärztinnen ging die Untersuchung über die sonst übliche Routineuntersuchung hinaus.

Nach Abschluss der medizinischen Untersuchungen nahm ich Kontakt zur Deutschen Verkehrswacht Kassel auf. Die Verkehrswacht Kassel bietet seit Jahren verschiedene Veranstaltungen für ältere Verkehrteilnehmer an und ich erhoffte hier eine Liste von Fahrlehrern/Fahrlehrerinnen für eine Überprüfungsfahrt zu erhalten.

Ich entschied mich für einen Fahrlehrer mit langjähriger Berufserfahrung, der auch bei der Verkehrswacht als Trainer tätig ist.

3. Kapitel

Nun habe ich also den "Gesundheits-Check" und die "Überprüfungsfahrt" erfolgreich absolviert und verspüre ein großes Gefühl von Beruhigung und Befriedigung.

In zwei Jahren sind Mensch und Auto wieder fällig zur nächsten Zwischenuntersuchung........

 

Epilog

Alle drei von mir konsultierten Mediziner/Innen waren von meinem Anliegen (positiv) überrascht, sind aber von der Notwendigkeit solcher Untersuchungen fest überzeugt. Sie selbst sehen sich im Konflikt zwischen Verantwortung und ärztlicher Schweigepflicht und möchten auf keinen Fall in die Rolle der "Anschwärzer" gedrängt werden. Gleichwohl kam es in den Gesprächen zu Äußerungen wie: "Der größte Teil meiner Patienten dürfte kein Fahrzeug mehr führen", "Bei einigen Patienten habe ich den Verdacht, sie lassen sich zum Auto tragen....", "Die einen hören die Signale von Einsatzfahrzeugen nicht wegen der Stöpsel (Ohrhörer) in den Ohren, die anderen wegen der fehlenden Stöpsel (Hörgerät)".