Mario Wiegel

...Älterwerden dürfen

 
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Themen Bewegung im Alter

Bewegung im Alter

Sich bewegen heißt in Bewegung bleiben.

In dieser Rubrik finden Sie ganz verschiedene Beispiele für Bewegung. Bewegung kann für jeden anders aussehen. Für die EINE  ist es die Selbstverteidigung, für den ANDEREN vielleicht die Fortsetzung des Fahrradfahrens auf drei Rädern.  Die einen gehen ins Fitness-Studio, die anderen in eine „Altherrenmannschaft“ eines Sportvereins.  Die Kette der Beispiele ließe sich beliebig fortsetzen.

Wir haben in meiner Jugend z. B. bei Undergroundmusik in Kreisform auf dem Boden gekniet und zu IN A GADA DAVIDA oder EIGHT MILES HIGH praktisch nur mit dem Oberkörper getanzt – vielleicht tanzen wir in einigen Jahren auch wieder so ähnlich zur Musik unserer Jugend  - auf einem Stuhl sitzend.

In diesem Sinne: Lassen Sie uns in Bewegung bleiben!



Liegedreiräder – eine kurze Geschichte

Liegedreiräder – eine kurze Geschichte

Es gibt wohl nicht nur eine gefühlte und eine gemessene Umgebungstemperatur, sondern auch ein gefühltes und ein gemessenes Alter. Mein gemessenes Alter weicht mitunter stark vom gefühlten Alter ab. Gemessen sind es 40 Jahre, gefühlt gerade so über 20 Jahre. Mit Mitte zwanzig ist man voller Tatendrang, Ideen und man sucht immer wider gerne den Nervenkitzel. Für mich als Fahrradfahrer von Kindesbeinen an, lag der Reiz am Fahren von Liegedreirädern vor allem im Spaßbereich. So ein Liegedreirad mit zwei Rädern vorne und einem Rad hinten (von Fachleuten auch Tadpole Trike genannt) und einem niedrigem Schwerpunkt, vermittelt einfach sehr viel Fahrspaß. Beim schnellen Fahren fühlt man sich wie in einem Go-Kart. Das Gefährt über zwei Lenkerhörner voll im Griff, die Aussicht nach vorne stressfrei und mit Panoramablick in halb liegender und halb sitzender Position - das ergibt einfach eine Menge Fahrspaß!

 

Sich schlagkräftig wehren

Sich schlagkräftig wehren

HNA, Samstag, 17. Januar 2009


Selbstverteidigung für Senioren - Budo-Abteilung des OSC Vellmar startete
Kurs


Von Martina Sommerlade


VELLMAR. "Plötzlich war die Nase ab. Einfach abgebissen", sagt Lieselotte Kewitz
kopfschüttelnd und fasst sich unwillkürlich an ihre eigene Nase. Die 60-Jährige sitzt im
Turnraum des Bürgerhauses Obervellmar und treibt mit ihrem Bericht über eine
Zeitungszustellerin aus Schleswig-Holstein, der auf offener Straße von einem Unbekannten
die Nase abgebissen wurde, ihrer Zuhörerschaft den Schrecken ins Gesicht.
Schockieren möchte die Frau aus Espenau die weiteren Mitglieder des
Selbstverteidigungskurses für Senioren jedoch ganz und gar nicht. Vielmehr schildert die
Espenauer Zeitungsausträgerin ihre Beweggründe, an dem vom OSC Vellmar ausgerichteten
Kurs teilzunehmen. "So etwas soll mir nicht passieren. Ich möchte mich im Notfall
verteidigen können."

 

Qigong

Qigong – Bewegung und Entspannung für jedes Alter

Qigong wird Tschi-Gung ausgesprochen und verschiedene Schreibweisen existieren: ChiKung, Qigong, Igong, IGung, ChiGung, ChiGong.

Was ist Qigong?

Qigong ist eine der fünf Säulen der Traditionellen Chinesischen Medizin(TCM) und dient der Vorbeugung von Krankheiten, zur Kräftigung und Entspannung des ganzen Organismus. Das Ziel von Qigong ist es, die Lebensenergie zu stärken und körperlich, geistig und seelisch flexibler zu werden.

Wie funktioniert Qigong?

Qigong arbeitet mit einem ganzheitlichen Ansatz der gymnastische Elemente mit meditativen Übungen verbindet. Die Übungen bestehen aus Dehnungen und Drehungen, die leicht erlernbar sind und langsam ausgeführt werden. Qigong erfordert keine große Beweglichkeit und ist nicht anstrengend.