Mario Wiegel

...Älterwerden dürfen

 
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Themen Computer im Alter

Computer im Alter

Alles, nur nicht rumsitzen

Alles, nur nicht rumsitzen

HNA, Donnerstag, 15. Januar 2009
Für ihn ein normales Hobby: Günter Krummel, 83 Jahre, betreibt sechs
Internetseiten
Von Hannah Cosse


Vellmar. Heimatforscher will er nicht sein: Günter Krummel ist 83 Jahre alt und betreibt
sechs Internetseiten zu lokaler Geschichte, Gesundheit und der ehemaligen innerdeutschen
Grenze. Nun ist er auch mit einer Chronik der Bauarbeiten der neuen Regiotramhaltestelle in
Vellmar im Netz zu finden. "Mir macht das einfach Spaß", sagt Krummel, "und ich muss
meinen Kopf anstrengen, vom Rumsitzen verblödet man doch nur."
" Schon 1984 kaufte er seinen ersten Computer, im Jahr 2000 baute er dann seine erste
Internetseite. "Das war einfach etwas Neues für mich", erklärt Krummel, "und alles, was neu
ist, interessiert mich." Als dann ein Bekannter jemanden suchte, der eine Seite über das
westfälische Lichtenau und Orte gleichen Namens in aller Welt kreieren sollte, sagte
Krummel spontan zu.

 

„Senioren ins Netz“ (Modellprojekt Jülisch)

„Senioren@ns Netz“ (sächsische Gymnasien)

„50plus-ans-Netz“ (Schirmherrschaft von Ursula von der Leyen, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)

und viele andere Initiativen mit ähnlichen Namen haben die Notwendigkeit erkannt, Menschen in der zweiten Lebenshälfte mit dem Internet oder dem World Wide Web vertraut zu machen.

 

Erfahrungsbericht "Schatzkiste Internet"


Am 16.und 17.04 2010 fand in der Erlöserkirche in Harleshausen ein Workshop für ehrenamtliche Mitarbeiter statt. Die Veranstaltung galt als „Dankeschön“ für den Einsatz der Kursleiter die sich seit vielen Jahren im Bereich Computerkurse für Senioren engagieren. Initiator der Veranstaltung war der Leiter des Seniorenreferates des Ev. Stadtkirchenkreises in Kassel Herr Mario Wiegel, der durch seine vielen Kontakte die Info-Brokerin Frau Christina Rahner-Göhring aus Waiblingen zu dieser Veranstaltung gewinnen konnte.

Das Thema lautete: "Schatzkiste Internet - Workshop für ehrenamtliche Internet - Trainerinnen und Trainer"

Aus den Gemeinden Lukaskirche Niederzwehren, Versöhnungskirche Bossental, Johanniskirche Wolfsanger/ Diakonieverein Kirchditmold und Erlöserkirche Harleshausen trafen sich 12 Mitarbeiter. Alle hatten bereits Erfahrungen im Internet, doch das was uns Frau Rahner-Göhring in den 2 Tagen alles angeboten und offerierte machte uns deutlich, das dieses Medium noch unendlich viel verbirgt. Sie zeigte uns Wege auf wie wir uns zukünftig im Internet gezielter bewegen können, um bessere Ergebnisse zu bekommen. Die Suchmaschine Google ist zwar bekannt, aber nicht die einzigste. Was mit Sicherheit einige noch nicht wussten, dass Google alle Suchergebnisse bearbeitet um sie weiter zu nutzen. Deshalb bekommt man hin und wieder Werbung von Anbietern die man noch gar nicht auf gerufen hatte. Uns wurde erklärt wie Suchmaschinen arbeiten, was Metasucher sind und was man unter Katalogen zu verstehen hat. An praktischen Anwendungen erkundeten wir diese Bereiche und probierten sie aus.

 

Schatzkiste

Schatzkiste Internet – eine Bereicherung in jedem Alter

Wer hätte das vor 20 Jahren gedacht – eine Bibliothek in jedem Haus? Das Internet macht es möglich und bereichert den Alltag in vielerlei Hinsicht:

tagesaktuelle Nachrichten in jeder Sprache

Literatur und Fachbücher im Volltext zu vielen Themen

Stadt- und Landkarten einschließlich Routenplaner

Einkaufen und Reisen buchen

Anbieter und Preise vergleichen

Fotoalben für sich selbst zusammenstellen oder für jeden veröffentlichen

Eigenes Wissen zu Enzyklopädien beitragen oder Artikel veröffentlichen

Mit Bekannten kommunizieren und neue Kontakte knüpfen

Lernprogramme für Sprachen oder Fortbildungen nutzen

Und vieles mehr, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Und dennoch: In den Medien wird häufig über unsichere Seiten, Datenklau und Abzocke berichtet.

Die Verunsicherung bei NutzerInnen, die sich nicht so gut auskennen, ist groß.

Tatsächlich gilt auch für das Internet: Gewusst wie! Genau lesen und kritisch beurteilen, welche Inhalte da präsentiert werden und wie glaubwürdig und verlässlich sie sind.

http://mariowiegel.de/plugins/editors/jce/tiny_mce/plugins/readmore/img/trans.gif

Wer einen Weg durch diesen Datendschungel gefunden hat, wird das Internet mit großem Spaß nutzen können. Hilfreich sind Ansatzpunkte wie

-          Suchmaschinenergebnisse verstehen und bewerten

-          Die Aussageabsicht von Webseiten erkennen und beurteilen

-          Umgangsregeln für Mails, Chatrooms, Foren und Netzwerke kennen und einsetzen

-          Bei Selbstdarstellung in Profilen nicht zu viel von sich verraten

-          Sicherheitsmaßnahmen bei Einkäufen ergreifen

-          Legale Download- und Verwendungsmöglichkeiten kennen und respektieren

-          Usw.

Zahlreiche gute Tipps hierzu finden Sie

-          bei klicksafe, der Initiative für mehr Sicherheit im Netz https://www.klicksafe.de/

-          bei der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg http://www.vz-bawue.de/UNIQ125802056502538/link846A.html

-          bei der Landesanstalt für Medien NRW http://www.lfm-nrw.de/publikationen/

Erfahungsbericht "Schatzkiste Internet"