Mario Wiegel

...Älterwerden dürfen

 
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Entwicklung der absoluten Geburtenzahlen

 „Kinder kriegen die Leute immer.“

(Konrad Adenauer, CDU, Bundeskanzler, 1957)

„Und es gilt der Satz – zum Mitschreiben: die Rente ist sicher.“

(Norbert Blüm, CDU, Bundesminister für Arbeit und Soziales, 1994)

 

Nur wenige Zitate haben das Bewusstsein unserer Bevölkerung so nachhaltig geprägt wie diese. Und nur wenige haben sich rückblickend als so falsch erwiesen. Seit 1964 haben sich die Geburtenzahlen von 1,36 Millionen auf 690.000 im Jahr 2008 fast halbiert.

 

 Entwicklung der absoluten Geburtenzahlen in Deutschland von 1946 bis 2007

 

 

 

alt

 

 

 

Und obwohl die Theorie des vorübergehenden Pillenknicks sich somit als falsch herausstellte, wurden die Politiker aller Parteien nicht müde, geradezu gebetsmühlenartig das Bild eines gesunden Rentensystems mühsam aufrechtzuerhalten. Konrad Adenauer konnte 1957 sicherlich nicht vorhersagen, dass die Erfindung der Antibabypille und eine Reihe weiterer Faktoren zu einem enormen Geburtenrückgang führen würden.

Aber spätestens 1994 war klar, dass die in den siebziger Jahren nicht geborenen Mütter auch keine Kinder kriegen können und somit ein umlagefinanziertes Rentensystem auf Dauer nicht mehr funktionieren kann.  Das führte zur Rentenreform 2002 und zum Alterseinkünftegesetz 2005.