Mario Wiegel

...Älterwerden dürfen

 
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Wandel Altersentwicklung

Altersentwicklung

Neue Studie 50+

Die 50+ STUDIE

Zitat:

"Die 50+ Studie ist eine soziologische Momentaufnahme, wie sie aktueller nicht sein kann. Sie wurde im März/April 2008 durchgeführt, bis Mai 2008 ausgewertet und im Oktober 2008 publiziert. Wir verdanken diese Aktualität der modernen Kommuniktionstechnologie, schnellen Computern und dem Internet, was die Aussagekraft dieser Studie in besonderer Weise beeinflusst."

Mit diesen beiden Sätzen beginnt das Vorwort von Prof. Dr. Dieter Otten zu seinem Buch "Die 50+ Studie - Wie die jungen Alten die Gesellschaft revolutionieren"

Das Buch selbst ist nicht der Forschungsbericht sondern ein Sachbuch zur Studie. Aus einer "journalistischen" Perspektive beschreibt es spannend und unterhaltsam über Ziele, Verlauf und Ergebnisse einer Studie der Universität Osnabrück.

 

In eigener Sache


Dieser Beitrag nimmt Bezug auf einen Artikel in der Kasseler Tageszeitung (Hessisch Niedersächsische Allgemeine, HNA) vom 23. März d.J. Sie finden den Artikel hier.

 

In den letzten Tagen wurde ich vielfach angefragt, was ich mit dem Begriff der „sozialen Verwahrlosung“ meine. Ich meine damit das „raus Sein“ aus sozialen Beziehungen und Netzwerken, die bis zu einem Zeitpunkt „X“ das Leben bestimmten. Es kann einzelne oder auch Gruppen betreffen. Meines Wissens wurde eine solche Situation erstmalig von einem Autorenteam um Marie Jahoda im Jahr 1933 beschrieben. Unter dem Titel „Die Arbeitslosen von Marienthal“ (Jahoda, Marie; Lazarsfeld, Paul; Zeisel, Hans: „Die Arbeitslosen von Marienthal“, edition suhrkamp, 1975) wurden die Ergebnisse einer Untersuchung veröffentlicht, die die Autoren 120 Tage lang vor Ort durchgeführt haben.

 

Geburtenzahlen

alt

Die Entwicklung der absoluten Geburtenzahl in Deutschland seit 1946

Die Zahl der Geburten in Deutschland ist seit dem Baby-Boom in den Jahren 1959 bis 1964 ständig gesunken. Wenn heute von

den geburtenstarken Jahrgängen die Rede ist, sind damit die Jahrgänge 1959 bis 1968 gemeint.

 

Entwicklung des Lebensalters

Entwicklung des Lebensalters

alt

 

Altersentwicklung


Die Altersentwicklung , oder besser die Alterszusammensetzung einer Gesellschaft hängt im Wesentlichen von drei Faktoren ab, der Geburtenrate, der individuellen Lebenserwartung und den Zu- und Abwanderungen.

Die Geburtenzahlen in Deutschland sind seit 1964 mit damals 1.357.304 Geburten bis 2006 mit dem vorläufigen Tiefpunkt von 672.724 Geburten zurückgegangen. In den Jahren 2007 (685.000) und 2008 (690.00) ist erstmals wieder ein leichter Anstieg zu verzeichnen.

 

Steigt die Lebenserwartung

Steigt die Lebenserwartung mit der Rentenhöhe?

Die Lebenserwartung der Menschen ist etwas völlig anderes als das statistisch errechnete durchschnittliche Lebensalter der Bevölkerung. In diesem werden alle erreichten Lebensalter berücksichtigt, also auch das Alter derer, die bereits in frühen Jahren durch schwere Krankheiten oder durch Unfälle verstarben.

Die Lebenserwartung der Menschen steigt in weiten Teilen der Welt weiter an, auch in Deutschland. Die Frage,ob die Lebensspanne des Menschen eine Obergrenze hat und wo diese liegen könnte, ist weiterhin ungeklärt. Einigkeit herrscht mittlerweile über die Erkenntnis, dass die Lebenserwartung des Menschen von verschiedenen Faktoren abhängt. Einige davon sind, andere werden noch erforscht. Zwei neuere Forschungsergebnisse sollen in ihren Kernaussagen hier vorgestellt werden.