Mario Wiegel

...Älterwerden dürfen

 
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Wandel Altersentwicklung Lebenserwartung

Steigt die Lebenserwartung

Steigt die Lebenserwartung mit der Rentenhöhe?

Die Lebenserwartung der Menschen ist etwas völlig anderes als das statistisch errechnete durchschnittliche Lebensalter der Bevölkerung. In diesem werden alle erreichten Lebensalter berücksichtigt, also auch das Alter derer, die bereits in frühen Jahren durch schwere Krankheiten oder durch Unfälle verstarben.

Die Lebenserwartung der Menschen steigt in weiten Teilen der Welt weiter an, auch in Deutschland. Die Frage,ob die Lebensspanne des Menschen eine Obergrenze hat und wo diese liegen könnte, ist weiterhin ungeklärt. Einigkeit herrscht mittlerweile über die Erkenntnis, dass die Lebenserwartung des Menschen von verschiedenen Faktoren abhängt. Einige davon sind, andere werden noch erforscht. Zwei neuere Forschungsergebnisse sollen in ihren Kernaussagen hier vorgestellt werden.

Die erste Untersuchung beschäftigt sich mit der Frage nach dem Zusammenhang von materieller Sicherheit und Lebenserwartung von Männern im Alter von 65 Jahren. Als verlässliche Vergleichszahlen für den Indikator "materielle Sicherheit" wurden Rentenentgeltpunkte herangezogen. Rentenentgeltpunkte als Grundlage zur Berechnung der gesetzlichen Altersrente spiegeln die Einkommensverhältnisse des Erwerbsleben wider. Sie ergeben sich aus der Höhe des rentensversicherungspflichtigen Einkommnes und der Anzahl der Beschäftigungsjahre. Untersucht wurde die Lebenserwartung von Männern im Alter von 65 Jahren nach Anzahl der persönlichen Rentenentgeltpunkte. "Die Studie belegt, dass Menschen mit günstigeren ökonomischen Bedingungen eine höhere Lebenserwartung haben als jene mit schlechteren finanziellen Bedingungen. Interessant ist, dass sich Männer in Ost- und Westdeutschland in diesem Trend kaum unterscheiden."

Die nachstehende Tabelle beginnt mit 32 bis 39 Entgeltpunkten. Bei einem Rentenwert von 26,27 € in den alten und 23,09 € in den neuen Bundesländern (Stand 2007) bedeutet eine gesetzliche Rente von 840,64 € bis 1.024,53 € in den alten Bundesländer. Die weitere Lebenserwartung eines 65 Jahre alten Mannes in dieser Gruppe beträgt etwas 14,5 Jahre.

In der Gruppe mit 65 und mehr Rentenentgeltpunkten, also einer gesetzlichen Rente von 1.707,55 € und mehr umfasst die weitere Lebenserwartung hingegen etwa 19 Jahre, somit rund 4,5 Jahre mehr.

alt

Quelle: Demografische Forschung aus erster Hand, Max-Planck-Institut für demografische Forschung, Rostock